Liechtenstein-Konto

Konto in Liechtenstein (online) eröffnen

Vermögen sichern. Handlungsfähig sein.

Kennen Sie Liechtenstein schon von dieser Seite?

Können Sie sich vorstellen einen Teil Ihres Vermögens in diesem vorbildlichen Land zu wissen?

Wenn ja, lesen Sie bitte diese Seite aufmerksam, bevor Sie sich für eine Kontoeröffnung entscheiden.

Hinweis für Leser aus der Europäischen Union:

Ein Konto in Liechtenstein ist nichts für jeden und wird auch nicht für jeden eröffnet. Aber es ist vollkommen legal und steuerkonform bei einem Wohnsitz in Deutschland oder anderen EU-Staaten.

Bitte lesen Sie diese Seite aufmerksam, bevor Sie die Gebühr für eine Kontoeröffnung entrichten.

Warum ein Konto in Liechtenstein eröffnen?

Ganz weit vorn bei den Beweggründen, ein Konto in Liechtenstein zu eröffnen, steht der Vermögensschutz.

Gefolgt wird er von Diskretion und einer Beratungsqualität sowie Möglichkeiten der Vermögensanlage, wie man Sie in Deutschland/EU aufgrund von sich zunehmend verschärfenden Gesetzen überhaupt nicht mehr bekommen kann!

Vermögensschutz

Der angestrebte Vermögensschutz findet auf mehreren Ebenen statt:

  • Anlageformen
  • Zugriffsmöglichkeiten seitens Fremder

Anlageformen

Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass ein Teil der Mandantschaft einfach Kontoguthaben auf das in Liechtenstein eröffnete Konto transferiert und dort liegen lässt.

Häufig geschieht das auf Fremdwährungskonten für Schweizer Franken, US-Dollar, norwegische Krone. In den letzten Jahren kam verstärkt der Wunsch hinzu, Kontoguthaben in Singapur-Dollar und russischen Rubel zu parken.

Sie können in Liechtenstein ein Fremdwährungskonto in jeder Währung bekommen!

Die andere große Tendenz ist die Anlage in Edelmetalle. Bevorzugt werden die zu 100% physisch mit Gold, Silber, Platin oder Palladium hinterlegten Edelmetall-ETFs der Zürcher Kantonalbank genutzt. Diese sind in Deutschland aufgrund verschärfter Gesetze nicht mehr erhältlich.

Beliebt ist ebenso die Anlage in Münzen und Barren. Natürlich könnte man Gold und Silber in ein Schließfach bei der nächst­gelegenen Bankfiliale in Deutschland packen. Aber einige Leute haben so ihre Bedenken bezüglich des Zugriffs von „fremden Mächten“ auf das Schließfach.

Zudem wird man als Schließfach-Kunde zunehmend argwöhnisch behandelt, berichteten uns Mandanten.

Ein Schließfach ist für Liechtensteiner Banken etwas vollkommen Normales und hat Tradition!

Wenn Sie beispielsweise Goldmünzen über unsere Bank in Liechtenstein erwerben, müssen Sie diese aber nicht in Ihrem persönlichen Schließfach verwahren. Sie können die Werte ebenso im Haupttresor der Bank lassen.

Warum könnte das sinnvoll sein?

Mal angenommen, Sie möchten wieder über Ihr physisches Gold verfügen. Dann haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • durch die Bank verkaufen und sich den Verkaufserlös auf ein (internationales) Konto Ihrer Wahl auszahlen lassen oder
  • Sie lassen sich Ihre persönlichen Münzen per Wertkurier liefern! Lieferung kann nach Deutschland, aber auch in andere Länder erfolgen. Je nachdem wo Sie sich zum Zeitpunkt des gewünschten Empfangs befinden!

Das funktioniert mit einem persönlichen Schließfach nicht, da nur Sie die Schlüsselgewalt über das Schließfach haben.

Einige unserer Mandanten haben diesen Service genutzt und waren begeistert davon!

Zugriffsmöglichkeiten seitens Fremder

Wir wollen nicht den Teufel an die Wand malen, aber wenn wir uns vergegenwärtigen, welche einschneidenden staatlichen Maßnahmen in Zusammenhang mit der Corona-Krise erlassen worden sind, ist die Wahrscheinlichkeit zumindest größer geworden, dass der Staat in finanzieller Notlage sich an das Vermögen der Menschen im Land wendet.

Aber es muss noch nicht mal eine neue Pandemie sein, bei der das Wirtschaftsleben vollkommen zum Erliegen gebracht wird. Wir haben Mandanten kennen lernen dürfen, die vollkommen unschuldig in Verdacht geraten sind und denen Zwangsmaßnahmen von jetzt auf gleich widerfahren sind.

Beispielsweise bei einem Unternehmer, dem ein Konkurrent übel mitgespielt hat und in der Folge auch ein weitreichend ermächtigter Staat.

Es gibt ebenso Fälle, in denen wegen nicht bezahlter 200 Euro komplett die Bankkonten gesperrt wurden.

Was würden Sie tun, wenn Sie an der Supermarktkasse stehen und keine Ihrer (inländischen) Karten mehr funktioniert? An den Geldautomaten gehen? Fehlanzeige. Bei einer Kontosperrung ist diese Option nicht nutzbar, nicht mal mehr das Abheben in der Filiale.

Genaue Zahlen über Kontosperrungen werden nicht veröffentlicht. In der Branche schätzt man, dass es deutlich mehr als 100.000 pro Jahr in Deutschland sind.

Vorteil Liechtenstein: Wenn in Deutschland oftmals ein einfaches Schreiben eines der vielen Ämter ausreicht, um Sie finanziell trocken­zu­legen, muss der Antrag, ein Konto in Liechtenstein zu sperren, einer gerichtlichen Überprüfung vor einem liechtensteinischen Gericht standhalten. Nicht jeder deutsche „Amtsträger“ kann eine Kontosperrung bei einem liechtensteinischen Gericht beantragen. Es muss ein „Dienstweg“ eingehalten werden und dieser führt über das Ministerium in Berlin. Das heißt, es wird nicht nur auf liechtensteinischer Seite, sondern auch mehrmals auf deutscher Seite die Rechtmäßigkeit der Maßnahme überprüft.

Das ist gut und richtig so, denn so kann man wirkliche Verbrecher finanziell austrocknen, aber der einfache, unbescholtene Mensch bzw. dessen Vermögen bleibt geschützt.

Diskretion

Mit dem „großen“ Konto zu einer anderen Bank gehen, dass kennen vor allem Leute, die auf dem Land leben. Es menschelt eben gelegentlich auch bei Bänkern und so hat man gerne eine zusätzliche Bank außerhalb der Wohnsitznähe.

Diskretion vor dem Staate gibt es allerdings nicht mehr.

Unter dem Vorwand, Terrorismus und Geldwäsche zu bekämpfen, gibt es zwischen­staatliche Verein­barungen über den Bank­kunden­informations­austausch, welche alle Privat- und viele Firmenkunden von Banken betreffen.

Das bedeutet für Sie als in Deutschland oder in einem anderen EU-Staat Ansässiger, dass die Bank an die oberste Liechtensteiner Finanzbehörde und diese wiederum an die oberste Finanzbehörde des Wohnsitzstaates des Bankkunden relevante Kontoinformationen meldet. Unter anderem auch den Kontostand zum 31.12. des Jahres. Die Meldungen erfolgen jährlich für das Folgejahr.

An diesem Umstand sieht man übrigens, dass es vollkommen legal ist, ein Konto in Liechtenstein zu eröffnen. Die Staaten haben dafür ja Vereinbarungen getroffen.

Wichtig ist, dass man in seiner jährlichen Einkommenssteuererklärung angibt, wenn man Zugewinne wie beispielsweise Zinserträge oder Dividendengutschriften erhalten hat. Die Informationen darüber werden zwar zwischenstaatlich ausgetauscht, aber es gibt keinen automatischen Steuerabzug, wie man es mit der Abgeltungssteuer in Deutschland gewohnt ist.

Merke: Das Konto in Liechtenstein lässt sich nicht vor deutschen Finanzbehörden verstecken – das ist im Sinne einer ehrlichen Steuerstrategie auch nicht wünschenswert –, aber es gibt faktisch keinen Zugriff des deutschen Staates auf das Konto in Liechtenstein.

Diese Umstände – ein absolut legales Auslandskonto mit faktischem Zugriffsschutz – haben auch Beamte vom Finanzamt bis ins Ministerium veranlasst, sich privat ein Konto in Liechtenstein zuzulegen. Na ja, sie wissen wohl am besten, wie sich die finanzielle Lage in Deutschland abzeichnet, oder kennen Planspiele in den Schubladen.

Die meisten Kunden sind jedoch …

… vorausschauende Unternehmer und vermögenden Personen, die auch in Verantwortung für Mitarbeiter oder die nächste Generation einen Teil Ihres Vermögens sicher im Fürstentum Liechtenstein aufbewahrt wissen wollen.

Voraussetzungen für die Kontoeröffnung

Wie eingangs erwähnt ist das Konto in Liechtenstein nicht für jeden und wird nicht für jeden eröffnet. Eine Voraussetzung ist die Mindestanlage von 100.000 Euro bzw. 100.000 Schweizer Franken.

Ein Konto in Liechtenstein ist nicht mit einem Girokonto einer Sparkasse zu vergleichen. Man wechselt ins Private Banking. Das bedeutet: persönlicher Ansprechpartner mit klarer Sprechweise – ohne politischen Spagat.

Schließlich geht es um Ihr Kapital. Sie sind der Auftraggeber.

Das ist ein Unterschied zu vielen herkömmlichen Bank­dienst­leistungen. Es ist zwar ebenfalls Ihr Kapital, wenn Sie in eine Sparkassen-Beratung gehen. Aber bei einigen ist ein Interessen­konflikt mit dem obersten Dienstherren, manchmal ist es der Oberbürgermeister, vorprogrammiert.

Für das Einsetzen für Ihr Kapital bezahlt man natürlich wesentlich höhere Gebühren. Rechnen Sie grob mit 5 × dessen, was die örtliche Sparkasse verlangt. Das ist nicht für jeden etwas.

Ein Sparfuchs wird mit einer Kontoeröffnung in Liechtenstein nicht glücklich.

Glücklich werden vor allem Leute mit größerem Vermögen, die einen Teil davon in Liechtenstein aufbewahrt haben wollen. Leute, die kompetente Bankberatung ohne politischen Maulkorb bevorzugen.

Leute, die es schätzen, ein kleines Geheimnis zu haben.

Beispielsweise die Dinge, die Sie in einem persönlichen Schließfach unterbringen können. Vielleicht haben Sie sogar richtig Freude daran, sie hin und wieder im Schutze der Tresoranlage in die Hand zu nehmen.

Oder wenn Sie mit einer ausländischen Karte diskrete Einkäufe tätigen wollen … Es gibt nämlich die Möglichkeit, sich eine Mastercard ohne Namen des Karteninhabers auszustellen. Vielleicht wollen Sie sich gelegentlich ins Online-Banking einloggen, um Ihr Vermögen digital zu betrachten.

Es gibt Menschen, denen macht das richtig Freude, und uns freut es, wenn wir solchen Menschen zu einem erstklassigen Bankkonto – auf Wunsch mit angeschlossenem Wertpapierdepot – verhelfen können.

Das könnte Ihr nächster Schritt sein, muss es aber nicht!

Da Liechtenstein sowieso nicht für jeden der passende Bankplatz ist und die Kontoeröffnung einiges an Arbeit macht, ist dem ein Kennenlern-Gespräch vorgeschaltet. Es wird eine nicht erstatt­bare Gebühr in Höhe von 311 CHF (rund 292 Euro) per Vorkasse erhoben.

Wenn Sie dennoch Interesse an einer Kontoeröffnung haben, füllen Sie bitte folgendes Kontaktformular aus:

Haben Sie schon Erfahrung mit Private Banking?

Sie bekommen innerhalb von 2 Tagen Rückmeldung.

Vielen Dank für Ihr Interesse und vielleicht bald willkommen in Liechtenstein!


Zusammenfassung:

Sie erhalten mit einer Kontoeröffnung in Liechtenstein:

  • ein oder mehrere Bankkonten mit LI-IBAN in den Währungen nach Ihrem Wunsch – jedes unterliegt dem Liechtensteiner Bankgeheimnis.
  • auf Wunsch: Wertpapierdepot, sogar mit der Möglichkeit einer günstigen Beleihung (Wertpapierkredit)
  • auf Wunsch: persönliches Schließfach oder die Möglichkeit, im bankeigenen Tresor zu lagern inklusive der Option des Edelmetallversandes
  • auf Wunsch: E-Banking-Zugang, um jederzeit den Kontostand einzusehen und eigenständig Überweisungen auszuführen
  • auf Wunsch: Karten zum Konto, um diskrete bargeldlose Verfügungen vornehmen zu können
  • immer inklusive: Zugang zur professionellen Beratung im Private Banking.

Konten in Liechtenstein können als Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto eröffnet werden. Weiterhin werden Konten für juristische Personen – beispielsweise eine GmbH, AG, Stiftung oder Genossenschaft – eröffnet.

Geopolitische Vorteile, die Sie sich mit einer Verbindung nach Liechtenstein zu Nutze machen:

  • schuldenfreies Land (= kein Grund für finanzielle Repression)
  • stabile Regierung (Erbmonarchie auf parlamentarischer Basis)
  • eingebunden mitten in Europa: relativ kurze Wege für den persönlichen Besuch; einfaches Schließen von Verträgen, da rechtliche Rahmenbedingungen mit EWR vorliegen.
  • jahrzehntelange Tradition in der diskreten und sicheren Aufbewahrung sowie Weiterentwicklung von Vermögen
  • deutschsprachig sowie der gleiche Kulturkreis.